Landtagswahlen: Gründer Spitzenkandidat der Oberpfälzer JuLis

Am 22.01.2018 fand der Bezirkskongress der Jungen Liberalen Oberpfalz in Regensburg statt.

Es wurden Nachwahlen zum Bezirksvorstand, sowie die Wahl zum Spitzenkandidaten der JuLis Oberpfalz für die Landtagswahl durchgeführt.

Nils Gründer trat nicht mehr als stellvertretender Bezirksvorsitzender an.

Gründer kommentierte: „Ich habe die Aufgabe im Bezirk gerne ausgeführt, aber jetzt ist es für mich nach 3 Jahren an der Zeit, das Ruder weiterzugeben. Für die JuLis ist es wichtig, dass neue Ideen und ein frischer Wind, sowie die Möglichkeit zum Lernen beständig in die Arbeit der JuLis Oberpfalz Einzug erhalten.“

Nils Gründer schlug als seinen Nachfolger Jonas Lippmann (19, stellvertretender Ortsvorsitzender der FDP Pyrbaum) vor.

Im anschließenden Wahlgang wurde Jonas Lippmann einstimmig gewählt.

Jonas Lippmann kommentierte seine Wahl: „Ich bedanke mich bei den Mitgliedern der JuLis Oberpfalz für das entgegengebrachte Vertrauen. Ich werde mich voll dafür einsetzen, dass die Organisation der JuLis Oberpfalz läuft und wir es im Herbst schaffen, als FDP wieder in den Landtag und in den Bezirkstag einziehen. Wir müssen unsere Kreisverbände verstärkt einbeziehen und dafür sorgen, dass wir im Wahlkampf ein echtes Feuerwerk an Aktionen bringen.“

 

Der Bezirksvorsitzende der JuLis Johannes Keil schlug Nils Gründer (20, Landesvorstandsmitglied Junge Liberale Bayern) als Spitzenkandidaten für die Landtagswahl vor. Im anschließenden Wahlgang wurde Nils Gründer mit Ausnahme einer Enthaltung, einstimmig gewählt.

Nils Gründer kommentierte sein Wahl: „Mich freut diese Geschlossenheit und der Zusammenhalt bei den JuLis, das brauchen wir um den Wiedereinzug in den bayerischen Landtag zu schaffen. Als Spitzenkandidat der JuLis Oberpfalz will ich natürlich Themen setzen, die junge Menschen beschäftigen. Als wichtigste Zukunftsthemen zähle ich die Digitalisierung, die Bildung und die Generationengerechtigkeit. Da müssen wir jetzt die Weichen für die Zukunft stellen. Es muss Schluss damit sein, dass die ältere Generation übermäßig in der Politik vertreten ist und die junge Generation kaum gehört wird. Das spiegelt sich leider auch im bayerischen Landtag wider. Das will ich ändern.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0