FDP will sichere Schul- und Radwege

Neumarkt will Fahrradstadt werden!

So stand es im September vergangenen Jahres in den lokalen Medien. Leider scheint dies nur für bestimmte Bereiche der Stadt zu gelten, denn die Planung für die Mühlstraße, Schulweg für viele Realschüler, sieht zwischen Mädchen- und Knabenrealschule keinen Radweg vor.

Das durch den Elternbeirat der Knabenrealschule ins Leben gerufene Bürgerbegehren will das ändern. „Nach aktuellem Planungsstand sollen sich im engsten Abschnitt Busse, PKW und Radfahrer auf einer Fahrbahnbreite von 4,75m zuzüglich einer befahrbaren Rinne von 0,5m arrangieren! Bei dieser geplanten Variante sehen wir eindeutig die Sicherheit der radfahrenden Kinder gefährdet.“ so Jan Gründer, Elternbeiratsvorsitzender der Knabenrealschule und FDP-Kandidat für den Stadtrat. 

“ Wir unterstützen das Bürgerbegehren, denn es gehört natürlich zu den grundsätzlichsten Pflichten der Stadt, die Wege für Schüler und Badbesucher so sicher wie möglich zu gestalten. Separate Fahrbahnen für Radfahrer sind dafür unbestritten die beste Lösung.“

Peter Fuhrmann

Peter Fuhrmann, Ortsvorsitzender der FDP Neumarkt, ergänzt „Wir unterstützen das Bürgerbegehren, denn es gehört natürlich zu den grundsätzlichsten Pflichten der Stadt, die Wege für Schüler und Badbesucher so sicher wie möglich zu gestalten. Separate Fahrbahnen für Radfahrer sind dafür unbestritten die beste Lösung.“ Forderungen nach Shared Space, wie zuletzt von FLitZ gefordert, erteilen die Freien Demokraten eine Absage. „Das Unfallrisiko für Radfahrer bleibt bei hohem Verkehrsaufkommen das gleiche.“, so Fuhrmann weiter.

Neumarkter Bürger, die das Bürgerbegehren unterstützen möchten, können sich bei Xplus1 am Oberen Markt 1b in die Unterschriftenlisten eintragen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.