Nils Gründer

Direktkandidat der Landtagswahl 2018

#Gründergeist

über mich

Ich wurde am 23.05.1997 in Nürnberg geboren und habe die ersten 6 Jahre meines Lebens mit meiner Familie in Pyrbaum (bei Neumarkt) gelebt. Danach sind wir nach Neumarkt gezogen, wo ich die Theo-Betz-Grundschule besuchte. Da mein Vater und meine Onkels auf's Ostendorfer-Gymnasium gegangen sind, wollte ich dort auch unbedingt mein Abitur machen.
Durch das abendliche Tagesschau-Schauen mit meinen Eltern und den sozialwissenschaftlichen Zweig am Ostendorfer-Gymnasium habe ich meine Leidenschaft für Politik entdeckt. Durch meine 2 Jahre als Schülersprecher habe ich einige Erfahrungen sammeln dürfen, von denen ich heute oft noch zehre. Nach meinem Abitur 2016 habe ich angefangen Politikwissenschaft und Öffentliches Recht an der Uni Regensburg zu studieren. Ich bin aktuell im vierten Semester. Nebenbei bin ich im Immobiliengeschäft meines Vaters tätig.
Neben der Politik spiele ich in meiner Freizeit gerne Fußball und Volleyball mit Freunden. Außerdem spiele ich Gitarre und Bass. Für mich ist die Musik ein sehr wichtiger Ausgleich, da ich dabei gerne einmal alles um mich herum vergesse. Ich bin gerne in der Natur unterwegs und bin dankbar in einer wunderschönen Stadt wie Neumarkt leben zu können! 

 

Meine Politik

2015 war ein prägendes Jahr für Deutschland. Durch meine Projekte am Ostendorfer-Gymnasium war ich mit der gesamten "Flüchtlingsthematik" schon früh vertraut und kenne auch beide Seiten. Für mich war klar, ich will ein Zeichen setzen und etwas gegen Hetze und Hass tun. Da ich aber nicht einfach zu einer "Linken" Partei wollte, weil das vielleicht cool in dem Alter ist, habe ich mich dafür entschieden gegen den Strom zu schwimmen und für meine liberalen Überzeugungen einzustehen.
Die FDP lag damals in Umfragen bei 1-2% und wir mussten viel Hohn und Spott ertragen. Das hat mich geprägt. Aber für mich zählten die Inhalte und die FDP legte für mich damals das vernünftigste Einwanderungskonzept vor und hat gleichzeitig den Rechtsstaat hochgehalten. Das hat mich überzeugt.
Von 2016-Anfang 2018 war ich Stellvertretender Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Oberpfalz. Ebenfalls in diesem Zeitraum hatte ich die Ehre Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Neumarkt zu sein. Schweren Herzens gab ich diese beiden Ämter ab als ich auf dem Landeskongress der JuLis Bayern Ende 2017 in den Landesvorstand der Jungen Liberalen Bayern gewählt wurde.
Bei der Landtagswahl 2018 darf ich die Freien Demokraten als Direktkandidat vertreten. Auf der Oberpfälzer Liste für die Landtagswahl stehe ich auf Platz 3. Da meine Schulzeit nicht so lange her ist, ist für mich das Thema Bildung enorm wichtig. Ich möchte erreichen, dass Bayern nicht nur in Deutschland gut dasteht, sondern dass wir auch mit der europäischen und internationalen Konkurrenz mithalten können. Des weiteren ist mir das Thema Einwanderung und Asyl eine Herzensangelegenheit. Wir merken, dass dieses Thema die Leute beschäftigt. Ich gehe davon aus, dass dieses Thema auch ein entscheidendes bei der Landtagswahl sein wird. Zusätzlich investiere ich viel Zeit in den Bereich der Verteidigungspolitik. Die Bundeswehr muss endlich vernünftig ausgestattet werden.
Ich will eine Neue Generation Politik in den Landtag bringen, wir brauchen frische Ideen und einen Antrieb um unser wunderschönes Bundesland weiterzuentwickeln. Mut und Optimismus sollten der Antrieb der Politik sein und nicht Angst und Hetze. Dafür trete ich an.